Kutterangeln auf der Ostsee

Fünf Mitglieder des Anglervereins hatten sich entschieden gemeinsam eine Kuttertour zu unternehmen und den Ostseefischen hinterherzustellen. Man traf sich in Dorf Schmarl, einem Ortsteil von Rostock, bezog kleine Ferienquartiere und startete mit der MS Moret 6:30 Uhr im Hafen. Schon bei der ersten Drift konnte eine Scholle am Pilker gefangen werden. Wahrscheinlich litt Sie an Blindheit oder Größenwahn, denn Sie hätte die Pilker nie ins Maul bekommen.

Die Tour führte mit mehreren Driften bis nach Ahrenshop

Große Fischschwärme wurden trotz ständigem Austausch mit anderen Kutterkapitänen nicht gefunden. Der jüngste in der Runde landete wieder einmal die meisten Fische. Er fing sieben Dorsche und einen Wittling. Von den 7 Dorschen hatten vier ein Küchenmaß zwischen 40 cm und 60 cm. Untermaßige Fische wurden mit dem Auftrag, die Eltern vorbei zu schicken, wieder in die Ostsee gesetzt. Alle Teilnehmer konnten Fisch mit nach Hause nehmen. Auf dem Kutter wurden weiterhin ein paar Heringe gefangen. Diese waren aber nicht unser Zielfisch. Gegen 15:30 Uhr waren wir wieder im Hafen.

Gemeinsam ließen wir den Abend noch entspannt ausklingen. Am nächsten Tag stand noch Hafenangeln auf dem Programm. In Riebnitz-Damgarten ohne Erfolg. Dagegen stand der Fisch im Hafen von Barhöft wie gestapelt. Weißfische und Barsche drängten sich dicht an dicht. Die Angelei dort war sehr kurzweilig. Barsche bissen im Minutentakt.
Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es ein schöner und erholsamer Ausflug war, wenn nur nicht die An- und Abreise mit den vielen Baustellen wäre.

Jörn Ruckhaber
1. Vorsitzender AVM e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.